Verwendung eines Viskosimeters

2021/04/16
Senden Sie Ihre Anfrage

Verwendung eines Viskosimeters

EINViskosimeter ist ein Analyseinstrument für physikalische Eigenschaften zur Messung der Flüssigkeitsviskosität. Die Viskosität ist eine physikalische Eigenschaft einer flüssigen Substanz und ein wichtiger physikalischer Parameter zur Messung des Fließwiderstands einer Flüssigkeit. Sie spiegelt die innere Reibung zwischen Molekülen wider, wenn die Flüssigkeit einer äußeren Kraft ausgesetzt wird. Die Viskosität eines Stoffes hängt eng mit seiner chemischen Zusammensetzung zusammen. Die Viskositätsmessung ist eng mit Erdöl, Chemie, Elektrizität, Metallurgie, Landesverteidigung und anderen Bereichen verbunden. Es ist ein wichtiges Mittel zur industriellen Prozesssteuerung, Verbesserung der Produktqualität, Energieeinsparung und -entwicklung. In wissenschaftlichen Bereichen wie der physikalischen Chemie und der Strömungsmechanik spielt die Viskositätsmessung eine wichtige Rolle beim Verständnis von Flüssigkeitseigenschaften und der Untersuchung von Strömungsbedingungen.

Korrekte Verwendung vondigitales Rotationsviskosimeter, achten Sie auf die folgenden Punkte.

Der Schmied braucht seine eigene Hardware! Der Leistungsindex des Instruments muss zunächst die Anforderungen der metrologischen Eichvorschriften erfüllen oder die Kalibrierstandards des Brookfield-Herstellers erfüllen. Das verwendete Instrument sollte regelmäßig überprüft werden. Gegebenenfalls (das Gerät wird häufig verwendet oder befindet sich in einem kritischen Bestätigungszustand) sollte ein zwischenzeitlicher Selbsttest durchgeführt werden, um seine Messleistung zu bestimmen. Der Koeffizientenfehler liegt innerhalb des zulässigen Bereichs, andernfalls können keine genauen Daten erhalten werden. Besonderes Augenmerk muss auf die Temperatur der zu testenden Probe gelegt werden. Viele Anwender neigen dazu, diesen Punkt zu ignorieren und denken, dass der Temperaturunterschied irrelevant ist. Das aktuelle Experiment beweist, dass bei einer Temperaturabweichung von 0,5 °C die Abweichung des Viskositätswerts einiger Flüssigkeiten 5 % übersteigt. Die Temperaturabweichung hat einen größeren Einfluss auf die Viskosität, und die Viskosität nimmt ab, wenn die Temperatur steigt. Daher sollte besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, die Temperatur der Messflüssigkeit nahe dem angegebenen Temperaturpunkt konstant zu halten. Für eine genaue Messung ist es am besten, 0,1 nicht zu überschreiten°C. Auswahl des Messbehälters (Probenbecher). Für das Zweizylinder-Messsystem lesen Sie bitte die Anleitung sorgfältig durch. Unterschiedliche Rotoren (innere Zylinder) müssen mit entsprechenden äußeren Zylindern (Probenbechern) abgeglichen werden, da sonst die Messergebnisse große Abweichungen aufweisen. Bei einem Einzylinder-Rotationsviskosimeter ist der Radius des äußeren Zylinders im Prinzip unendlich. Bei der tatsächlichen Messung ist der Innendurchmesser des Außenzylinders, d. h. des Messbehälters, nicht kleiner als eine bestimmte Größe. Zum Beispiel erfordert das von Brookfield in den Vereinigten Staaten hergestellte Laborstandard-Rotationsviskosimeter ein 600-ml-Becherglas für die Messung.

Wahl des Rotors und der Geschwindigkeit. Wählen Sie den Rotor richtig aus oder stellen Sie die Drehzahl so ein, dass der Drehmomentprozentsatz des Messwerts zwischen 10 % und 100 % liegt. Wenn der Drehmomentprozentsatz zu niedrig ist, ist der Messwert ungültig; Wenn er zu hoch ist, liegt die Messung außerhalb des Bereichs und es wird kein Messwert angezeigt. Die Eintauchtiefe des Rotors in die Flüssigkeit und der Einfluss von Luftblasen. Rotationsviskosimeter haben strenge Anforderungen an die Eintauchtiefe des Rotors in die Flüssigkeit und müssen gemäß den Anweisungen betrieben werden (einige Doppelrohrinstrumente haben strenge Anforderungen an die zu messende Flüssigkeitsmenge und müssen mit einem Messinstrument gemessen werden Zylinder). Der Rotor wird oft in Flüssigkeit mit Blasen eingetaucht, und die meisten Blasen steigen auf und verschwinden, nachdem sich der Rotor eine Zeit lang gedreht hat. Luftblasen, die am unteren Teil des Rotors haften, können manchmal nicht entfernt werden.

Rotor rechtzeitig reinigen. Der Messrotor (einschließlich Probenbecher) sollte sauber und frei von Schmutz sein. Generell sollte nach der Messung rechtzeitig gereinigt werden, insbesondere nach der Lack- und Klebstoffmessung. Sobald die Probe mit einem verschmutzten Rotor gemessen wird, hat dies normalerweise einen unvorhersehbaren Einfluss auf das Messergebnis.

Senden Sie Ihre Anfrage