Muss die Feuchtigkeitskontrolle der Analysenwaage Trockenmittel enthalten?

2019/10/24
Senden Sie Ihre Anfrage

Theoretisch ist es am besten, kein Trockenmittel in die Waagschale zu werfen. Erstens wird es Umweltunterschiede zwischen dem Inneren und dem Äußeren des Gleichgewichts verursachen; Noch wichtiger ist, dass die Feuchtigkeit in der Waage abnimmt und beim Wiegen der Glaswaren statische Elektrizität erzeugt wird und keine stabilen Messwerte erhalten werden, insbesondere im Winter.

Bei den bisherigen Analysenwaagen war das Innere der photoelektrischen Waage ein Gewicht, und die Feuchtigkeit (insbesondere das Gewicht) verursachte Ungenauigkeiten beim Wiegen. Jetzt ist das Prinzip der elektronischen Waage ein Drucksensor, der die Temperatur beim Einschalten stabil hält. Unterscheiden sich Luftfeuchtigkeit und Temperatur innerhalb der Waage von denen außerhalb, wird das Gewicht innen die gleichen sein wie außen?

Bei einer Genauigkeit von 0,01 mg kann die elektronische Waage nicht mit Trockenmittel verwendet werden. Durch das Trockenmittel entsteht in der Waage ein leichter Luftstrom, so dass die Waage nicht stabilisiert werden kann. Das Innere der Waage sollte nicht zu trocken sein, da zu trockenes statische Elektrizität verursacht.

In ein Wort, das erste: Die elektronische Waage hat Installationsanforderungen, die Umgebungsfeuchtigkeit muss weniger als 65% betragen; Zweitens: Es gibt keine klare Vorgabe dieses Trockenmittel muss in die elektronische Waage gegeben werden; Drittens: das Gleichgewicht innerhalb und außerhalb der Feuchtigkeit und das spezifische Gewicht der Luft ist unterschiedlich, was leicht zu Datenschwankungen führen kann.

Senden Sie Ihre Anfrage